Rechtschutz-Versicherung

im unabhängigen Online Vergleich

Rechtsschutzversicherung

 

Der Verkehrsrechtsschutz

Während die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung für jeden Autofahrer ist, gehört der Verkehrsrechtsschutz zu den freiwilligen Versicherungen, die den Versicherer vor Kostenrisiken im Falle von Rechtsstreitigkeiten schützen soll.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich

Sich plötzlich mitten in einem Rechtsstreit wieder zu finden, kann heutzutage schneller gehen als man denkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man nun mit dem eigenen Auto, zu Fuß, als Radfahrer oder als sonstiger Teilnehmer im Straßenverkehr unterwegs ist. Das Verkehrsrecht ist häufig eine verzwickte Angelegenheit. Kommt es zu Streitfällen im Ausland, kommt zu einer unterschiedlichen Rechtslage dann noch die fremde Sprache hinzu, trägt dies zur Situationsverbesserung in keinem Falle bei.

Je nach Versicherungsgesellschaft, gestalten sich die Versicherungsverträge sehr unterschiedlich. Das gilt nicht nur für die Höhe der Prämien, auch die Leistungen der einzelnen Unternehmen sind sehr verschieden. Daher ist es in jedem Fall ratsam, vor Vertragsabschluss die Konditionen der einzelnen Versicherer mit dem Tarifvergleich Rechtsschutzversicherung genau zu prüfen. Da es bei dieser Rechtsschutzversicherung für das Verkehrsrecht verschiedene Verkehrsrechtsschutz Arten gibt, ist es auch angeraten, sich den passenden Tarif auszuwählen, der den Bedingungen im häuslichen Umfeld am besten entspricht.

Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung lohnt sich immer dann, wenn man viel mit dem Fahrzeug unterwegs ist bzw. für Familien, in denen es mehrere aktive Autofahrer gibt. Die jeweiligen Varianten unterscheiden sich in Art und Umfang von dem Rechtsschutz.

Der Familien-Verkehrsrechtsschutz bietet sich immer dann als Auswahl-Möglichkeit an, wenn neben dem Versicherungsnehmer noch zusätzliche Familienmitglieder in häuslicher Gemeinschaft leben. Diese Art der Rechtsschutzversicherung umfasst sowohl den Versicherer als auch alle in der häuslichen Gemeinschaft lebenden Familienmitglieder. Dabei spielt es keine Rolle, mit welcher Art von Fahrzeugen oder mit wie vielen verschiedenen Fahrzeugen die Fortbewegung geschieht. Nicht nur Familienmitglieder sind in der Verkehrsrechtsschutz versichert, auch die der Familie gehörende Fahrzeuge werden von dem Versicherungsschutz mit einbezogen. Spätestens ab dem zweiten Fahrzeug, das in einer häuslichen Gemeinschaft vorhanden ist, aber in jedem Fall bei Familien mit Kindern ist eine Familien-Rechtsschutzversicherung in jedem Fall eine lohnende Angelegenheit.

Die Fahrzeugversicherung stellt eine Variante der Verkehrsrechtsschutzversicherung dar, die für ein genau definiertes Fahrzeug abgeschlossen wird. Ob der Versicherungsnehmer nun aber Halter oder Eigentümer des Fahrzeugs ist, spielt dabei keine Rolle. Die Fahrzeugversicherung umfasst jede Person, die sich bei einer Fahrt in dem Fahrzeug befindet, unabhängig davon, ob sie nun zur Familie gehört oder nicht. Bewegt sich der Versicherungsnehmer zu Fuß, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in fremden bzw. einem gemieteten Fahrzeug im Straßenverkehr, ist er ebenfalls durch die Fahrzeugversicherung abgesichert.

Im Gegensatz zur Fahrzeugversicherung, die nur für ein bestimmtes Fahrzeug abgeschlossen wird, kann die Fahrerversicherung als Gegenstück zur Fahrzeugversicherung angesehen werden. Mittelpunkt der Fahrerversicherung ist also nicht die Versicherung für ein bestimmtes Fahrzeug, in diesem Fall steht der Versicherungsnehmer im Mittelpunkt. Es spielt keine Rolle, welche Art von Fahrzeug bei der Fahrt verwendet wird. Somit bietet diese Art von Rechtsschutz immer dann Schutz, wenn sich der Versicherungsnehmer auf irgendeine Art im Straßenverkehr bewegt.

Der Verkehrsrechtsschutz nimmt alle Arten von rechtlichem Interesse des Versicherungsnehmers wahr. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies gegenüber Behörden oder Gerichten geht. Auch die Anwaltskosten und die Gerichtskosten werden durch diese Versicherung abgedeckt.

Bei verkehrsrechtlichen Streitigkeiten bestehen auch sehr häufig Ansprüche auf Schadensersatz bzw. auf Schmerzensgeld. Die Durchsetzung dieser Ansprüche wird wie verschiedene andere Streitigkeiten beispielsweise der Kfz-Steuer bei Versicherern oder vor Gericht  ebenfalls durch diese Versicherung abgedeckt.

Aufgrund der vielen Varianten bei den unterschiedlichen Versicherungen ist ein genauer Rechtsschutzversicherungs - Vergleich der einzelnen Konditionen der Angebote in jedem Fall ratsam. Außerdem sollte sich der zukünftige Versicherungsnehmer die Versicherungsbedingungen und den Leistungsumfang genau durchlesen.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich

Allerdings gibt es auch bei der Verkehrsrechtsschutzversicherung einige Punkte, bei denen die Versicherung nicht greift. Hierzu zählen unter anderem Schadensersatzansprüche, die über die Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt sind und die sich nicht auf einen Unfall begründen. Flug- oder Bahnverspätungen und die daraus resultierenden Streitigkeiten oder Reiseverträge jedweder Art sind ebenfalls vom Versicherungsumfang ausgeschlossen. Begeht der Versicherungsnehmer vorsätzlich Straftaten im Straßenverkehr, sind die daran anhängigen Verfahren nicht von der Versicherung abgedeckt.