Rechtschutz-Versicherung

im unabhängigen Online Vergleich

Rechtsschutzversicherung

 

Kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen?

Grundsätzlich kann eine Rechtsschutzversicherung gekündigt werden. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Kündigung der Rechtsschutzversicherung zum Ablauf: Spätestens drei Monate vor Ablauf kann eine Rechtsschutzversicherung ordentlich gekündigt werden. Der Beginn der Versicherung ist auf der Versicherungs-Police festgehalten. Wird der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt, erfolgt automatisch eine Verlängerung um 12 Monate. Erst zum Ende dieser Verlängerung kann der Versicherungsnehmer dann wieder mit der dreimonatigen Kündigungsfrist kündigen.
  • Kündigung nach einem Versicherungsfall: Wurde von der Versicherung innerhalb von 12 Monaten mindestens zwei eingetretene Rechtsschutzfälle ihre Bejahung der Leistungsfähigkeit ausgedrückt, kann der Versicherungsnehmer nach Zugang der Anerkennung innerhalb von einem Monat fristlos und außerordentlich kündigen. Allerdings sollte vor der Kündigung beachtet werden, dass der Versicherer trotz der Kündigung einen Anspruch auf den vollen Jahresbetrag hat.
  • Kündigung nach einer Beitragserhöhung: Eine Beitragserhöhung ohne Leistungsänderung des Versicherungsumfangs ermöglicht es dem Versicherungsnehmer innerhalb von einem Monat nach Zugang der Mitteilung zu kündigen. Die Kündigung hat sofortige Wirkung. Der früheste Zeitpunkt der Kündigung ist das Wirksamwerden der Beitragserhöhung. Verträge, die vor Juli 1994 bzw. in den neuen Bundesländern vor 1993 abgeschlossen wurden, gelten andere Regeln.
  • Verweigert ein Versicherer in einer Rechtsstreitigkeit zu Unrecht seinen Schutz, gibt dies dem Versicherungsnehmer ebenfalls das Recht zur außerordentlichen Kündigung.

Zurück zu den Fragen und Antworten

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich